Die rosarote Brille haben wir in den letzten Tagen zwar abgelegt, dafür schreit vor allem der Geschmackssinn nach zuckersüßen Seelenschmeichlern. Selbst hergestellt, versteht sich. Rezepte gibt es da draußen natürlich zum Saufüttern, die von Stolzes kommen dieser Tage aber mit einem wichtigen Mehrwert daher. Auf einer eigens eingerichteten GoFundMe-Homepage können Naschkatzen einen Betrag ihrer Wahl spenden und bekommen dafür eines ihrer Rezepte. Zuvor muss die Zahlungsbetsätigung allerdings noch via Direct Messages an den Instagram-Account von Stolzes geschickt werden. Die Einnahmen gehen zu gleichen Teilen an die Caritas und an die SOS Kinderdörfer. Knapp 6.000 Euro sind bis jetzt zusammengekommen.

»Personally I'm stuck on solo quarantine and I am overwhelmed by the situation so I just started to do what I love: baking. First, I thought of publishing an e-book filled with recipes. But honestly, fuck money, and fuck the business momentum. Baking has helped me overcome my fears and it has given me a purpose and a livelihood«, schreibt sie auf ihrer GoFundMe-Seite. 

Header: S kitchen