Immer wieder stellen wir Interviewpartnerinnen die Frage, ob sie sich schon mal in Situationen oder ganzen Lebensphasen befunden haben, in denen sie lieber Männer gewesen wären. Wir haben den Prozentsatz derer, die diese Frage mit »Ja« beantwortet haben, zwar nicht ausgerechnet, würden aber mal ganz ungeniert und über den Daumen gepeilt behaupten, dass bislang rund zwei Drittel die Frage mit einem Kopfnicken beantwortet haben. Meistens ging es dabei um bessere Chancen bzw. Gleichbehandlung im Job – darum, dass Männern meistens viel mehr zugetraut wird als Frauen. Auch Taylor Swift dürfte diese Frage schon einmal gestellt worden sein (nein, leider nicht von uns), denn in ihrem Video zum Song »The Man« spielt sie Mann-Sein in allen möglichen Lebensbereichen durch. In Anzug und Krawatte, versteht sich. Und in unglaubliches Selbstbewusstsein gehüllt.

Das Video zeigt nicht – so hoffen wir zumindest – wie sich die Musikerin verhalten würde, wäre sie tatsächlich ein Mann, aber es zeigt, welche Möglichkeiten sie hätte und wie sie von der Gesellschaft wahrgenommen werden würde. Außerdem wird klar, wie viele Situationen es gibt, in denen es für Männer in Ordnung ist, sich daneben oder prollig zu benehmen und sie sogar dafür gefeiert werden. Im Grunde handelt es sich dabei also um eine Auseinandersetzung mit der ungleichen Behandlung und Wahrnehmung von Männern und Frauen in unserer Gesellschaft. Derer gibt es glücklicherweise viele (und auch viel bessere), Taylor Swifts Reichweite dürfte der Message allerdings zu beeindruckender Wucht verhelfen.

Am Ende des Videos kommt es schließlich zur finalen Rollenumkehr. The Man, der ja von Swift selbst gespielt wird, kommt aus einem Filmset zu einem Regiestuhl. Dort sitzt Taylor Swift und wird von ihrem männlichen Alter Ego gefragt, ob die Aufnahme gepasst hat. Taylor Swift antwortet: »Ziemlich gut, aber könntest du versuchen, sexier und liebenswerter zu sein?« Ein Spruch, der ihn ähnlicher Form vermutlich an vielen Filmsets von männlichen Regisseuren an ihre weiblichen Darstellerin gerichtet wurde. Die Schlussszene ist auch deshalb so passend, weil Swift bei ihrem Video zu »The Man« selbst Regie geführt hat.