Der erste Eindruck zählt – das gilt nicht nur im privaten, sondern auch im beruflichen Kontext. Gerade, wenn es um das Thema Bewerbung geht, ist es entscheidend, wie man sich dem potentiellen Arbeitsgeber präsentiert. Denn große Konzerne erhalten für begehrte Positionen oftmals hunderte Bewerbungsschreiben und sieben schon im ersten Schritt umfassend aus. Dabei wird unter anderem auch auf bestimmte Ausdrücke und Wörter geachtet – die Keywords oder auch Schlüsselwörter.

Digitale Recruiter auf dem Vormarsch. Per Post verschickte Bewerbungsmappen gehören meist der Vergangenheit an, denn immer mehr Unternehmen bestehen, gleich, ob Lehrstelle oder Führungsposition, auf Online-Bewerbungen. Dabei wird zunehmend Software eingesetzt, die mithilfe von Algorithmen Bewerbungen nach Keywords scannt. Wer den sogenannten Applicant Tracking Systems (ATS) nicht entspricht, fliegt, noch ehe der Personalverantwortliche die Bewerbung in Händen gehalten hat, aus dem Bewerbungsprozess. Wer das digitale Recruitung hingegen überstanden hat, ist einen entscheidenden Schritt weiter und landet mit seinem Schreiben bei den Personalverantwortlichen.

Fünf Schritte für die überzeugende Keyword-Bewerbung:

1. PROFIL ERSTELLEN

Notieren Sie Ihre Kompetenzen, Erfahrungen und Eigenschaften. Verfassen Sie dann das Bewerbungsschreiben sowie den Lebenslauf und bauen Sie diese drei Bereiche ein.

2. RECHERCHIEREN

Lesen Sie sich danach die Stellenausschreibung genau durch und informieren Sie sich auf der Unternehmenshomepage, welche Schlüsselwörter relevant sind. Tipp: Auf Muss- und Kann-Kriterien achten und diese in den Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben einbauen.

3. EINFLECHTEN

Bauen Sie im nächsten Schritt die Keywords in die Bewerbung ein. Wichtig: dass Sie den Keywords auch Beispiele/Belege beifügen – sonst wirkt es nicht glaubwürdig. Streichen Sie im Lebenslauf jene Erfahrungen, Eigenschaften, Projekte heraus, die zu den Keywords in der Stellenausschreibung passen.

4. AUTHENTISCH BLEIBEN

Gerade bei großen Unternehmen, die Software einsetzen, um die erste Welle an Bewerbungsschreiben zu filtern, sind Keywords relevant. Jedoch sollte man sie gezielt einsetzen. Außerdem: Nur Eigenschaften aus der Stellenausschreibung in Bewerbungsschreiben und Lebenslauf einbauen, die man auch belegen kann.

5. SPIEGELN

Achten Sie im Gespräch auf relevante Keywords, die der Personalverantwortliche benutzt und verwenden Sie diese auch. Die Keywords jedoch nicht übertrieben einsetzen, das fällt auf.

Mehr zum Thema Bewerbung lesen Sie in der aktullen Ausgabe von SHEconomy. Eine Leseprobe finden Sie hier