Nach knapp zwei Jahren als Produktchefin bei N26 wechselte Georgina »Georgie« Smallwood Ende August von der Challengerbank zum Elektroroller-Start-up Tier Mobility. Doch bei N26 hat man das C-Level-Team bereits wieder aufgerüstet – und zwar mit zwei erfahrenen Top-Managerinnen. Diana Styles, als Chief People Officer, und Adrienne Gormley, als Chief Operating Officer, haben ihre Arbeit bei N26 Anfang Oktober aufgenommen und berichten direkt an Maximilian Tayenthal, Co-Founder und Chief Financial Officer der Challengerbank.

Die ehemalige Adidas-Managerin Diana Styles verantwortet als Chief People Officer die Bereiche Employee Experience, Leadership und Organizational Development, Recruiting, Employer Brand, Rewards sowie People Operations. Sie verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Mitarbeiterbindung, Weiterbildung von Führungskräften, Gleichberechtigung und Inklusion. Mit ihren Erfahrungen und Fähigkeiten möchte Styles die nächste Wachstumsphase bei N26 einläuten – mit einem starken Fokus auf die Mitarbeiter*innen wie auch auf die ständige Weiterentwicklung der Unternehmenskultur. »N26 ist auf dem besten Weg, als Herausforderer und Pionier eine ganze Branche zu verändern. Das Team umfasst heute 1.500 Mitarbeiter aus über 80 Nationen. Ich freue mich sehr darauf, die Unternehmenskultur sowie die Talente bei N26 weiterzuentwickeln, um so die nächste Wachstumsphase von N26 voranzutreiben«, sagt Styles.

Zweiter Neuzugang ist die ehemalige Dropbox VP Adrienne Gormley. Sie hat über zwanzig Jahre bei einigen der weltweit bekanntesten Technologie-Unternehmen gearbeitet – darunter Google und Dropbox. Mit ihrer umfangreichen Erfahrung in den Bereichen Customer Experience, Business Operations und der Skalierung von internationalen Teams wird Gormley unter anderem den Kundenservice bei N26 verantworten. »Ich freue mich sehr, genau jetzt bei N26 zu starten. Wir erleben aktuell, dass sich mehr Menschen als jemals zuvor für mobiles Banking entscheiden. N26 hat die Chance, die erste Bank mit einem herausragenden und voll digitalen Kundenservice zu sein und so neue Standards für die gesamte Finanzbranche zu setzen«, so Gormley.