»Wo sehen Sie sich selbst in fünf Jahren?« ist eine Frage, die vor allem in Bewerbungsgesprächen sehr gerne gestellt wird. Doch nicht nur auf das »Wo« kommt es an, sondern auch auf das »Wie«. Wie und ob man überhaupt gesehen wird – jetzt und in Zukunft – hat sehr viel mit der eigenen Positionierung zu tun. Wo stehe ich gerade, welche Haltung zeichnet mich aus und auf welche Werte stütze ich mich? Wie male ich mir meine berufliche Zukunft aus und mit welchen Mitteln kann ich dieses Bild verändern oder in einen neuen Rahmen packen?

»Mit der Positionierung erzähle ich ein Narrativ über mein berufliches Leben, meine Kompetenz. Entweder ich gestalte es aktiv oder ich lasse es geschehen. Wer sich für die aktive Variante entscheidet, spart sich in der Folge jede Menge Arbeit«, erklärt Kommunikationsexpertin Gabriele Strodl-Sollak, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Gerhild Deutinger Workshops zum Thema Positionierung anbietet. Positionierung findet immer statt, davon ist Gerhild Deutinger überzeugt. Allerdings gibt es verschiedene Zugänge zum Thema: »Entweder ich gestalte es aktiv und verstärke ganz bewusst einen Aspekt meines beruflichen Leistungsspektrums oder aber ich lasse es zu, wie mich andere sehen, gehe in die Reaktion, finde es spannend welche Anfragen an mich herangetragen werden, weil die Leute mir etwas Bestimmtes zutrauen.« Bleibt man passiv, besteht allerdings die Gefahr, dass man zu lange darauf wartet, »entdeckt« zu werden.

In ihren Workshops möchten Gabriele Strodl-Sollak und Gerhild Deutinger vor allem Frauen dazu animieren, aktiv an die Sache heranzugehen. Schließlich wünschen sich mehr als 50 Prozent aller Frauen, die im Berufsleben stehen, in ihrem jeweiligen Berufsfeld aufzusteigen und Karriere zu machen. Mit einer guten Positionierung können auf dem Weg an die Spitze sämtliche Hürden und Barrieren beseitigt oder zumindest stark abgeflacht werden. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, die eigenen Stärken zu kennen, um in weiterer Folge auch darüber sprechen zu können.

Im Herbst bieten Gabriele Strodl-Sollak und Gerhild Deutinger zwei Termine an:

Präsenz-Tagesseminar, Freitag, 18. September 2020 von 9.30-17.30 Uhr Ort: 1070 Wien, Breite Gasse 7/8+9. Brainstorming-Office von impulsbüro.

Online-Webinar-Tagesseminar, Donnerstag, 22. Oktober 2020 von 9.30-17.30 Uhr Ort: Zoom Konferenz-Plattform

Mehr Infos zu den Workshops finden Sie HIER.

 

Mag.a Gerhild Deutinger, gebürtige Salzburgerin, lebt in Wien. Studium Kommunikationswissenschaften, Psychologie und Politikwissenschaft. Journalistin bei Der Standard und Kurier. Seit 1994 in der Kommunikationsberatung. 2007 Gründung von impulsbüro., einem Beratungsunternehmen mit dem Ziel, optimale Kommunikation zu fördern: durch Strategieberatung, Trainings, Coachings und Moderation. Erfahren im CEO Positioning. Sie arbeitet seit dem Jahr 2000 mit Vorständen und Ministern an deren Positionierung. Ausbildung in systemischer OE, Gruppendynamik, Moderation und Kreativitätstechniken. Sie ist außerdem Autorin des Buches »Kommunikation im Change«.

Gabriele Strodl-Sollak, mehrjährige Auslandsaufenthalte als Führungskraft in den USA und Russland, Pressesprecherin eines internationalen Wirtschaftskonzerns, mehrjährige PR-Agenturerfahrung in Wien. 2006 Gründung von Sollak Kommunikationsarchitekten, einer Agentur für Public Relations, Coaching, Gender- und Diversityberatung. Sie hat zahlreiche Ausbildungen u.a. systemische Organisationsberatung (Prof. Fritz Simon, Berlin), Masterstudium Interkulturelle Kompetenzen an der Donau-Universität Krems, Positive Psychologie nach Prof. Seligmann absolviert.